Schritte und Wege zur Inklusion an berufsbildenden Schulen

Dokumentation des Innovationsvorhabens “Teilhabe und Inklusion im Übergang Schule-Beruf, Modellregion Lüneburg” (TIM-Projekt)

TIM-Dokumentation

Inhaltsverzeichnis der Dokumentation in neuem Fenster öffnen.

Die Dokumentation des Innovationsvorhabens “Teilhabe und Inklusion im Übergang Schule-Beruf Modellregion Lüneburg” (TIM-Projekt) mit den Projektergebnissen und Handlungsempfehlungen ist über unser Sekretariat zum Preis von 18,60 Euro zuzügl. Versandkosten zu beziehen.

 

Projektbeschreibung

Ziel des Innovationsvorhabens war es, Inklusion im Übergang Schule-Beruf an drei Standorten in der Region Lüneburg beispielhaft zu initiieren, zu unterstützen und zu begleiten. Hierbei wurden relevante Partner in den Prozess der Konzeptentwicklung und Erprobung einbezogen und vernetzte Unterstützungssysteme auf- und ausgebaut. Als Ergebnis entstanden erfahrungsgestützte Empfehlungen wie Inklusion im Handlungsfeld Schule-Beruf gelingen kann.

 

Kooperationspartner in der Durchführungsphase

 

Wissenschaftliche Begleitung

Institut für Berufspädagogik und Erwachsenenbildung der Leibniz Universität Hannover (IfBE).

 

Inklusion in der Beruflichen Bildung in Niedersachsen

Vortrag Günther Hoops, Kultusministerium Niedersachsen, auf der Auftakttagung am 19.11.2013 in Lüneburg:
Inklusion in der beruflichen Bildung_Vortrag_Hoops_2014_02_06

 

Fördervermerk

Das Projekt wurde aus dem Programm „Innovative berufliche Aus-, Fort- und Weiterbildung“ mit Mitteln des Europäischen Sozialfonds und des Landes Niedersachsen gefördert. Servicestelle des Programms ist die NBank.

 

 

 

 

 

Teilhabe und Inklusion im Übergang Schule-Beruf

Weitere Informationen zum Thema, zu Fortbildungsangeboten und Good-Practice-Beispielen, vorrangig aus Niedersachsen, finden Sie auf der Seite www.teilhabe-und-inklusion.de. Die Seite wird ständig erweitert.