Tagungsdoku: Übergänge – Anschlüsse – Perspektiven

Übergänge – Anschlüsse – Perspektiven
Dokumentation der Fachtagung am 29. / 30. April 2010 in Dresden

Die dritte bundesweite Fachtagung zur schulischen Berufsausbildungsvorbereitung richtete sich an Lehrkräfte, sozialpädagogische Fachkräfte und Bildungsverantwortliche der schulischen Berufsausbildungsvorbereitung aus allen Bundesländern. Sie setzte den bundesweiten Erfahrungsaustausch der Fachtagungen in Hannover (2004) und Frankfurt am Main (2007) fort.

Die Tagung stand unter dem Motto „Übergänge – Anschlüsse – Perspektiven“. Übergänge kennzeichnen die schulische Berufsausbildungsvorbereitung in mehrfacher Hinsicht. Zum einen ist die schulische Berufsausbildungsvorbereitung ein zentrales Brückenglied im Übergang von der Schule in die Berufsausbildung und die Arbeitswelt. Zum anderen ist die Berufsausbildungsvorbereitung selbst immer wieder veränderten Anforderungen und Rahmenbedingungen unterworfen, im Wandel begriffen oder in Frage gestellt. In den letzten Jahren wurden in verschiedenen Bundesländern neue Schulmodelle erprobt und das BVJ reformiert. Die schulische Berufsausbildungsvorbereitung kann daher in mehrfacher Hinsicht als Übergangssystem gesehen werden.

Mittlerweile entwickeln aber auch Kommunen ein verstärktes Verantwortungsbewusstsein für Jugendliche mit Problemen im Übergang von der Schule in den Beruf. Ausdruck hiervon ist der Aufbau eines regionalen Übergangsmanagements in vielen Kommunen und Landkreisen. Die Entwicklung vom Übergangssystem zum Übergangsmanagement betrifft auch die schulische Berufsausbildungsvorbereitung. Sie kann hier Partner für ihre pädagogischen Ziele und erweiterte Perspektiven für ihre Schülerinnen und Schüler finden, wenn sie sich in diese Kooperationsstrukturen einbringt.

Übergänge kennzeichnen schließlich auch die Situation der Jugendlichen selbst. Sie haben nicht nur den Übergang von der Schule in die Arbeitswelt zu bewältigen, sondern befinden sich auch in ihrer psychosozialen Entwicklung in einer Übergangsphase, die sich häufig durch unsichere Lebensumstände und Perspektiven besonders problematisch gestaltet.

Diese und weitere Herausforderungen der Berufsausbildungsvorbereitung waren Themen der Tagung in Podiumsbeiträgen, Workshops und Foren. An der Durchführung der Tagung wirkten auch Schülerinnen
und Schüler von Berufsbildenden Schulen aus Dresden mit.

Veranstalter

Sächsisches Staatsministerium für Kultus und Sport (SMK)
Sächsisches Bildungsinstitut (SBI)
Institut für berufliche Bildung und Weiterbildung e. V.

In Zusammenarbeit mit:

Berufliches Schulzentrum für Technik und Wirtschaft
Berufliches Schulzentrum für Dienstleistung und Gestaltung

Die Tagung wurde in Kooperation mit dem BMBF-Programm „Perspektive Berufsabschluss“, dem Projektträger im
Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (PT-DLR) und den Kultusministerien der Länder durchgeführt.

Angebot anfragen