Vortrag: Entwicklung der Lehrerfortbildung

Aktuelle Entwicklunglinien der Lehrerfortbildung (Vortrag)

Die Lehrerfortbildung ist in den einzelnen Bundesländern in Deutschland unterschiedlich strukturiert. In vielen Bundesländern befindet sich die Lehrerfortbildung seit einigen Jahren in einem intensiven und tiefgreifenden Umstrukturierungsprozess. Die Ergebnisse sind ebenso wie die Resultate derzeit noch kaum absehbar.

Im Rahmen einer Studie im Auftrag des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB) wurden vom ibbw im Jahr 2009 ca. 12.000 Fortbildungsangebote für Lehrkräfte an berufsbildenden Schulen ausgewertet. In diesem Zusammenhang wurden auch die Entwicklungstendenzen der Lehrerfortbildung untersucht.

Dabei konnten vier idealtypische Strukturmodelle identifiziert werden. Die Modellbildung erfolgte anhand von zwei zentralen Strukturelementen.

Das erste Element bezieht sich auf die zugrunde liegenden Vorstellungen von „Steuerung“. Dies greift die Diskussion der letzten Jahre auf, inwieweit es sinnvoll ist, Lehrerfortbildung stärker an die Nachfrage (Marktstrukturen) anzupassen anstatt sie zentral durch staatliche Lehrerfortbildungsinstitute zu organisieren. Es geht dabei um die Selbstständigkeit von Schulen, ob sie ein eigenes Budget für die Fortbildung haben und wie eng die Anbindung an das staatliche Fortbildungsinstitut ist.

Das zweite Strukturelement bezieht sich auf die „Angebotsstruktur“. Es beschreibt, ob die Fortbildungsangebote zentral präsentiert (z.B. in einem einheitlichen Fortbildungskatalog) oder vorwiegend regional angeboten und durchgeführt werden.

Die vier idealtypischen Modelle der Lehrerfortbildung werden beschrieben als

  • zentral administrierte Angebotsstruktur
  • dezentral administrierte Angebotsstruktur
  • dezentrale Marktstruktur
  • zentral erfasster und zertifizierter Markt

Unter Marktstrukturen werden dabei vor allem Angebots- und Nachfragestrukturen hinsichtlich der Inhalte und Formate verstanden und weniger die Preisbildung.

Als weiterer Trend ist der zunehmende Rückzug der staatlichen Lehrerfortbildungsinstitute aus der konkreten Fortbildungstätigkeit zu konstatieren. Lehrerfortbildung wird zunehmend selbstorganisert, von freien Trägern, Betrieben oder Hochschulen angeboten. Die staatlichen Lehrerfortbildungsinstitute übernehmen dagegen Aufgaben der Qualitätssicherung und ziehen sich in vielen Bundesländern tendenziell aus der eigenen Fortbildungstätigkeit zurück. Der Fokus der Institute ändert sich: von der Fortbildung einzelner Lehrkräfte hin zu Entwicklungsprozessen an Schulen.

Ein zentrales Problem bleibt jedoch in allen Modellen bestehen: die Ausbalancierung von staatlicher Steuerung und Bedarfsorientierung auf Seiten der Schulen und Lehrkräfte.

 

Thesen zu den Entwicklungslinien der Lehrerfortbildung in Deutschland (Folienvortrag).

Die Aussagen zu den Entwicklungen in den einzelnen Ländern beruhen auf einer Untersuchung aus dem Jahr 2009.

Angebot anfragen